22. Juni 2018

Zero Waste Public Viewing

Viele tausend Plastikbecher landen bei den großen Public-Viewing-Events im Müll. Das geht auch anders.

SRHBlogbeitraegeWMTitel.jpg

Keine Frage: So ein großes Public Viewing ist echt ein Erlebnis. Tausende Fans jubeln, fiebern, lachen und weinen gemeinsam, wenn die Mannschaften in Russland aufeinandertreffen. Damit keiner hungrig oder durstig bleibt, gibt es jede Menge Stände. Leider kommen die Getränke dann in den Plastikbecher und das Essen auf wenig umweltfreundliches Einweggeschirr. Bei so vielen Zuschauern entsteht jede Menge Müll. Eigene Flaschen dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mitgebracht werden.

 

Dann lieber eine Nummer kleiner

Umweltbewussten Fußballfans bieten sich zum Glück unzählige Alternativen: Biergärten, Gasthäuser, Bars und Kneipen überall in der Stadt zeigen die WM auf eigenen Bildschirmen. Wie üblich kommen hier die Getränke in Gläser und das Essen (meistens) auf richtige Teller. Besonders die Biergärten bieten dabei jede Menge Platz und richtig große Bildschirme, sodass echte Stadionatmosphäre aufkommt. Man muss also auf nichts verzichten und die Umwelt freut es.

Wer eines der Spiele mal in lässiger Strandatmosphäre genießen will, dem empfehlen wir einen Besuch im Zero-Waste-Beachclub Karo Beach. Die Location unseres Botschafters Dominik Lorenzen achtet konsequent auf Abfallvermeidung. Die Strohhalme zum Beispiel sind aus Stroh oder Glas.

So und nun wünschen wir euch eine schöne WM-Saison, viele tolle Public Viewings und hoffen wir mal, dass das Turnier für unsere Elf nach der Pleite gegen Mexiko ebenfalls sauberer läuft ;)

 

Ein sauberes Hamburg liegt dir am Herzen? Du willst mit anpacken, damit unsere Perle auch in Zukunft glänzt? Dann gib deiner Stadt deine Stimme! Mach mit bei unserem Sauberkeitsabkommen.

 

Themen dieses Artikels

Blog Zero Waste Redaktion