27. April 2018

Gegrillt, gechillt, vermüllt

Ein Bombenwochenende liegt hinter uns! Es wurde gegrillt, das Wetter genossen – und jede Menge Müll hinterlassen.

SRHBlogbeitraegeAprilmullTitel.jpg

Déjà-vu. Kaum war es letztes Wochenende etwas wärmer, waren Hamburger Plätze und Parks am Ende übersät von Plastiktüten, Flaschen, Essensresten und anderem Unrat. „Unfassbar, denn es war nicht eine einzige Party/Gruppe, sondern gleich eine Reihe von Gruppen, die einfach ALLES auf der Wiese liegen ließen“, schreibt zum Beispiel eine Facebook-Userin. Frei also nach dem Motto: „Die Stadtreinigung macht hier eh regelmäßig sauber. Kann ich meinen Müll liegenlassen“.

Die einen littern, die anderen leiden

Immerhin: Eine solche Gleichgültigkeit bleibt nicht mehr ungestraft. Die WasteWatcher+ der Stadtreinigung (wir berichteten) sorgen dafür, dass liegengelassene Grillabfälle und andere Müllsünden jetzt kräftig Geld kosten. Nach einer Übergangsphase, während der nur Verwarnungen ausgesprochen wurden, wird jedes Vergehen nun konsequent geahndet.

Was kann man noch tun? Ganz einfach. Ein Zeichen setzen und potenzielle Vermüller darauf hinweisen, dass der nächste große rote Müllcontainer ganz in der Nähe steht und dass es nur fair ist, wenn jeder auf unsere Stadt und ihre vielen schönen Ecken achtet und sie sauber hält. Freundlich und ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Einfach mal ausprobieren. Denn letztendlich wollen wir doch alle gemeinsam in sauberen Parkanlagen chillen und grillen, oder?

Ein sauberes Hamburg liegt dir am Herzen? Du willst mit anpacken, damit unsere Perle auch in Zukunft glänzt? Dann gib unserer Stadt deine Stimme und unterstütze uns! Mach mit bei unserem Sauberkeitsabkommen