11. Mai 2018

Wie Cornern unsere Straßen vermüllt

Gerade im Sommer wird das Bierchen gern im öffentlichen Raum genossen. Die Anwohner ärgert es.

SRHBlogbeitraegeCornernTitel.jpg

Ein vertrautes Bild: Samstagabend sind die Straßen auf St. Pauli, in der Schanze, in Altona voller Menschen. Sie sitzen auf dem Bürgersteig, zischen ihre Bierchen, unterhalten sich, haben Spaß. Die Schattenseite dieser neuen Trinkkultur offenbart sich hinterher: Viele der Flaschen und Dosen bleiben auf der Straße liegen. Besonders krass fällt das auf der Reeperbahn auf, wo das Bier wegen des Glasverbots in Plastikbechern verkauft wird. Die liegen am nächsten Morgen zu Hauf auf der Straße. 

Für Anwohner ein Ärgernis

Der Grund dafür ist recht simpel. Je höher der Pegel und je später der Abend, desto geringer die Achtsamkeit. Auch Menschen, die normalerweise sehr gründlich auf ihre Umwelt achten, nehmen es nicht mehr so genau. Die Leidtragenden sind die Anwohner, die erleben müssen, wie ihr Wohnviertel gerade in der eigentlich schönen Sommerzeit zur Mülldeponie und Notfalltoilette verkommt.

Daher unser Appell: Lasst uns gemeinsam Acht geben auf unsere geliebten Ausgehviertel und Rücksicht nehmen auf die, die dort leben. Die leeren Flaschen nicht liegen lassen, sondern wieder am Kiosk abgeben. Den Restmüll in die zahlreich überall in der Stadt verteilten roten Papierkörbe werfen. Auf den Lärmpegel achten, damit die Anwohner irgendwann zur Ruhe kommen. Und wer mal dringend muss, der erledige das Geschäft nicht an der Hausfassade oder im Gebüsch! Die Sauber-App der Stadtreinigung bietet einen Toilettenfinder, der alle WCs im Umkreis anzeigt. Die App gibt’s auf Googleplay und im Appstore zum Download.

Ein sauberes Hamburg liegt dir am Herzen? Du willst mit anpacken, damit unsere Perle auch in Zukunft glänzt? Dann gib deiner Stadt deine Stimme! Mach mit bei unserem Sauberkeitsabkommen.