02. März 2018

Dieses Schanzencafé produziert kaum Müll

Brrr! Wer bei der Kälte Lust auf ein Heißgetränk und Kuchen hat, der sollte Hamburgs erstes Zero-Waste-Café besuchen.

SRHBlogbeitraegeInguterGesellschaft.jpg

„Because earth is beautiful“: Mit diesen Worten begrüßt uns das Café ‚in guter Gesellschaft’. Die Räume sind hell und freundlich dekoriert, es gibt leckere Kaffeespezialitäten, morgens ein gutes Frühstück und köstlichen Kuchen aus einer nahe gelegenen Konditorei. Nicht weiter ungewöhnlich für ein Café. Aber etwas ist anders: Ganz im Sinne der Zero-Waste-Kultur werden hier nicht wiederverwertbare Abfälle, insbesondere Plastik, vermieden, wo immer es nur geht.

 


Lebensmittel werden frisch und unverpackt eingekauft, Altglas wird erneut verwendet und wer seinen Kaffee mit auf den Weg nehmen will, der bringt einfach seinen eigenen Mehrwegbecher mit. Die Betreiberinnen Ina und Alana möchten auf diese Weise auch ihren Gästen und anderen Gastronomen ein Vorbild sein und dazu inspirieren, den eigenen Alltag einmal in Augenschein zu nehmen. Gerade in unseren täglichen Gewohnheiten und Routinen stecken nämlich jede Menge Möglichkeiten, die Abfallmenge zu reduzieren.


Ist das Café wirklich 100 Prozent Zero Waste? Nein, denn gänzlich umgehen lässt sich der Restmüll nicht, stark vermindern aber sehr wohl. Durch Recycling und Kompostierung, durch Wiederverwendung und durch den bewussten Verzicht auf umweltschädliche und unverwertbare Stoffe. Dabei beweist ‚in guter Gesellschaft’, dass Abfallvermeidung einen nicht daran hindert, sich etwas Feines zu gönnen. Etwa eine gute Tasse frisch gebrühten Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen. Na dann: Hoch die Tassen!


Café ‚in guter Gesellschaft’
Sternstraße 25, 20357 Hamburg 040 – 30739763
Dienstag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Sonntags von 10 bis 19 Uhr.
Das komplette Angebot und weitere Infos findet ihr auf der Website oder auf Facebook.