16. Februar 2018

Dieser Trend macht Jogger zu Umwelthelden

Sauberes Hamburg? Läuft! Oder besser: Joggt! Denn immer mehr Sportler nutzen ihre Runde, um unsere Stadt von Müll zu befreien.

SRHBlogbeitraegePlogging.jpg

Das Schöne am Joggen ist ja, dass man sich fit hält, an die frische Luft kommt und die Landschaft genießen kann. Müll auf der Laufstrecke kann da schon mal nerven und mit etwas Pech zu Verletzungen führen. Irgendwann kamen Jogger in Schweden auf die Idee, die Sache in die Hand zu nehmen und den Müll auf ihrer Strecke selbst zu sammeln. Ein neuer Trend war geboren.

 

Das Sportliche mit dem Sauberen verbinden 

‚Plogging’ heißt diese Verknüpfung von Sportsgeist und Umweltbewusstsein und gewinnt auch in Deutschland immer mehr Fans. Das Wort setzt sich zusammen aus dem Schwedischen Wort ‚Plocka’, was ‚Sammeln’ bedeutet, und dem Wort ‚Jogging’. Neben Wasser, guten Schuhen und Fitnessarmband zählen Müllbeutel und ein Handschuh zur Ausrüstung des Ploggers. Am Ende seiner Runde kann man doppelt stolz sein, denn man hat nicht nur sich selbst, sondern auch seiner Umwelt etwas Gutes getan. So geht echter Sportsgeist. Ist die Tüte voll oder kein Beutel zur Hand, einfach direkt rein in einen der zahlreichen roten Papierkörbe, die Hamburgs Laufstrecken säumen.

 

Solche Komplimente liest der Plogger gerne

 

Unser Plogging-Tipp: Hamburg räumt auf

Die perfekte Gelegenheit für eine ausgiebige Ploggingtour bietet die jährliche Aktion „Hamburg räumt auf“ (18. bis 29. März), bei der bis zu 70.000 Menschen rausgehen und ihre geliebte Stadt von Müll befreien. Warum also die Sache nicht sportlich nehmen, eine Runde ploggen gehen und vielleicht sogar einen von vielen tollen Preisen gewinnen. Die werden nämlich unter allen Teilnehmern verlost. Anmelden kann man sich auf www.hamburg-raeumt-auf.de oder telefonisch unter der (040) 25 76 – 25 73. Die Stadtreinigung Hamburg, die das Ereignis gemeinsam mit der Behörde für Umwelt und Energie und dem NABU organisiert, stattet euch mit Müllsäcken und Handschuhen aus und kümmert sich am Ende auch um die Entsorgung.

 

Du willst ein sauberes Hamburg, egal ob joggend oder gehend? Dann gib uns deine Stimme! Wir wollen all jenen den Rücken stärken, die sich für ein sauberes Hamburg engagieren, indem wir zeigen, dass alle Hamburger geschlossen hinter einer lebenswerten Zukunft ohne unnötigen Müll stehen. Bist du dabei? Dann unterzeichne unsere Online-Petition.

Themen dieses Artikels

Redaktion Öffentliche Sauberkeit