21. September 2018

Tauschhaus – Sharing is caring

Die Tauschhäuser zeigen, wie gute Gemeinschaft Ressourcen schont und Abfall vermeidet. Wir haben eines besucht.

SRHBlogbeitraegeSRHTauschhausTitelKopie.jpg

Das Nachbarn Werkzeuge und andere Gegenstände miteinander teilen, das kennt man. Aber von „Tauschhäusern“ hatten wir nicht gehört. Das sind kleine Häuser, die in aller Öffentlichkeit stehen und als Tausch- und Teilbörsen für alles Erdenkliche genutzt werden. Nach ein paar Recherchen stießen wir auf ein Tauschhaus in Lurup, das aber beileibe nicht das einzige ist. Also haben wir uns auf nach Lurup gemacht und auf Spurensuche begeben.

 

Ein wahres Gemeinschaftsprojekt

Und tatsächlich: An der Elbgaupassage steht es und macht seinem Titel „Größtes Tauschhaus Deutschlands“ alle Ehre. 10 Quadratmeter, blau bemalt und absolut wetterfest ist es. Dinge, die man selbst nicht mehr benutzt, kann man dort hinbringen. Entdeckt man etwas, dass man gut gebrauchen kann, darf man es mitnehmen. Ganz einfach.

Was wir besonders toll finden: Häuser wie dieses sowie ähnliche Projekte fördern nicht nur die Gemeinschaft, sie schonen zudem unsere Ressourcen und bewahren gebrauchsfähige Geräte vor dem frühzeitigen Ende in der Mülltonne. Da freut es uns doppelt, dass Teilen und Tauschen bereits seit Längerem im Trend liegt.

Ihr kennt einen coolen Sharingspot oder teilt und tauscht regelmäßig? Schreibt uns eine Mail und erzählt eure Story. Wir freuen uns! Und setzt ein Zeichen für eine umweltschonende und saubere Zukunft: Macht mit bei unserem Sauberkeitsabkommen.

Themen dieses Artikels

Blog Redaktion Shareconomy