27. November 2017

Imke Salander, Hauptbotschafterin

BotschafterTextImke.jpg

Die passionierte Läuferin stolpert bei ihren Touren oft über Müll in der Natur. "Unschön und manchmal auch gefährlich", meint sie. Hier stellt sie sich unsere Hauptbotschafterin in Bild und Text kurz vor:

 

 

Erzähl uns doch zunächst mal, wer du bist.

Mein Name ist Imke Salander, ich bin 24 Jahre alt und wohne direkt zwischen dem Kiez und der Schanze im wunderschönen Hamburg. Ich bin Studentin (BA in Philosophie und Medien- und Kommunikationswissenschaften, angehender Master), Moderatorin und Model. Zudem treibe ich leidenschaftlich Sport. 

Warum findest du das Thema Sauberkeit wichtig?

Zum einen sind da die offensichtlichen Punkte wie beispielsweise, dass eine unsaubere Umwelt unsere Lebensqualität durch verschmutztes Wasser, verpestete Luft und das Vorantreiben des Klimawandels enorm mindert. 

Wenn man in der Natur Sport treibt, sticht die Problematik noch deutlicher ins Auge: Diverse öffentliche Plätze und Strände sind permanent vollgemüllt. Das sieht nicht nur blöd aus und schadet indirekt der Umwelt und den Tieren, sondern führt immer wieder auch zu akuten Verletzungen, wenn man z. B. in Glasscherben tritt. Deshalb finde ich das Thema Sauberkeit enorm wichtig und würde mich riesig darüber freuen, es auch anderen ans Herz legen zu können. 

Wie bist du zum Bündnis gekommen?

Als ich gefragt wurde, ob ich beim Bündnis dabei sein möchte, musste ich gar nicht lange zögern. Ich find die Idee, die Sauberkeit in unserer Stadt zu einem Bündnisprojekt zu machen, einfach klasse. Es geht ja schließlich um unser Hamburg. Die Stadt schenkt uns ein Zuhause und dafür lieben wir sie. Und wenn jeder dabei mithilft, sie sauber zu halten, können wir ihr etwas zurückgeben und viel bewegen! 

Und was machst du beim Bündnis?

Ich bin das ganze Jahr über als rasende Reporterin in der Stadt unterwegs und treffe interessante Menschen, die durch ihre Arbeit und ihre Projekte bereits viel für ein sauberes Hamburg leisten. Oder ich gehe raus auf die Straße und spreche mit den Hamburgern über ihren Alltag und ihre Einstellungen zu Sauberkeit. In dem Thema steckt einfach eine Menge spannender Stories und beeindruckender Persönlichkeiten. Was ich so alles erlebe und wem ich so über den Weg laufe, könnt ihr euch dann als Youtube-Video, etwa hier auf der Webseite, ansehen. Seid gespannt! 

Deine Upcycling-Empfehlung in Hamburg?

Ich freue mich echt, dass der Upcycling-Trend nicht abebbt, sondern sogar weiter an Fahrt aufnimmt. Umso schwerer fällt es bei all den tollen Upcycling-Projekten natürlich, eine Empfehlung zu geben. Zu meinen Highlights zählt auf jeden Fall STILBRUCH mit seinen zwei Kaufhäusern in Hamburg. Ein wahres Paradies für Entdecker und Sparfüchse! Das Tolle: STILBRUCH ist eine Tochter der Stadtreinigung Hamburg, die sich um die Sperrmüllabholung kümmert. Jedes abgeholte Stück, das sich noch gut verwenden lässt, wird ohne Umwege von der Stadtreinigung Hamburg direkt an STILBRUCH weitergereicht und findet so einen neuen Besitzer. Tolles System!

Themen dieses Artikels

Botschafter Imke